Es gibt bereits seit 1. Juli 2006 keine Unterschiede in der Höhe der Regelleistungen in Ost und West. Seit 1. Juli 2009 gelten bereits bundeseinheitliche monatliche Regelleistungen. Auf der Grundlage der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 wurden die Regelbedarfe zum 1. Januar 2011 neu ermittelt. In den Folgejahren wurden die Regelbedarfe nach einem Mischindex unter Berücksichtigung der Preissteigerungen für regelbedarfsrelevante Güter und Dienstleistungen und der Entwicklung der Nettolöhne und Nettogehälter fortgeschrieben. Die seit 1. Januar 2017 geltenden maßgebenden Regelbedarfe können der folgenden Tabelle entnommen werden.

 Regelbedarfsstufen123456
gültig ab:100%90%80%14 bis 18 Jahre6 bis 14 Jahrebis 6 Jahre
EVS 2008361,81325,63289,45273,62240,32211,69
1. Januar 2011364328291287251215
1. Januar 2012374337299287251219
1. Januar 2013382345306289255224
1. Januar 2014391353313296261229
1. Januar 2015399360320302267234
1. Januar 2016404364324306270237
1. Januar 2017409368327311291237