Sollten Sie Stromschulden beim Energieversorger haben, sollten Sie sich unverzüglich an Ihr zuständiges Jobcenter wenden und um Unterstützung bitten. Es kommt darauf an, den laufenden Zahlungsverpflichtungen umgehend nachzukommen. Sie haben die Möglichkeit, mit dem Jobcenter zu vereinbaren, dass die monatlichen Abschlagszahlungen unmittelbar vom Jobcenter an den Energieversorger geleistet werden. Damit können Sie auch einer drohenden Stromsperre begegnen. Für bereits aufgelaufende Zahlungsrückstände während des Bezuges von Arbeitslosengeld II können Sie ein Darlehen erhalten. Dies gilt jedoch nicht für so genannte Altschulden, also Schulden aus der Zeit vor der Beantragung von Arbeitslosengeld II.

§ 24 Abs. 1 i.V. mit § 42 a SGB II